Bereits Anfang November führten die Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Nietleben

eine Atemschutzausbildung durch. Diese war der letzte einer 3- teiligen Atemschutzausbildung

in diesem Jahr. In unserem Gerätehaus baute der Ausbilder einen "Käfig" aus Bauzäunen

auf. Diese wurden mit Planen abgedeckt um so einen Sichtschutz herzustellen. Außerdem

mehrere Hindernisse sowie Gefahrenquellen eingebaut.

 

 

In einem ersten Durchgang wurden die Trupps zu einer Lageerkundung in ein

verrauchtes Gebäude geschickt. Dabei verletzte sich ein Atemschutzgeräteträger.

Der Sicherheitstrupp kam zum Einsatz und brachte den Kameraden in Sicherheit.

Dieses Szenario musste jeder Trupp absolvieren.

 

 

Im nächsten Durchgang musste eine vermisste Person aus dem Käfig gesucht

und gerettet werden. Die Einsatzkräfte gingen unter einer lauten Geräuschkulisse

und einer starken Rauchentwicklung zur Erkundung vor. Nach nur wenigen Minuten

konnte die Person von allen Trupps ins Freie gebracht werden. Auch die Gefahren-

quellen wurden alle erkannt und beseitigt.