Die Jugendfeuerwehr führte am Samstag, ein Tag wie bei der Berufsfeuerwehr durch.

Pünktlich um 8 Uhr erfolgte die Einteilung der anwesenden Jugendlichen und die Herstellung der Einsatzbereitschaft. 

Nach der Fahrzeugübernahme verlegten beide Fahrzeuge zur Ausbildung auf den Festplatz

an der ehemaligen Eissporthalle am Gimritzer Damm. Die Besatzungen führten dort einen praktische Ausbildung

nach der FwDV 3 durch. Der Einsatzleiter führte eine Lageerkundung in einem fiktiven Gebäude durch

und setzte umgehend den Angriffstrupp mit dem 1. Rohr zur Brandbekämpfung ein.

 

 

Zeitgleich stellte der Wassertrupp eine stabile Wasserversorgung vom Unterflurhydranten zum Löschfahrzeug her.

Nach mehreren Durchläufen und einerfolgenden Auswertung fuhren beide Fahrzeuge zurück zum Standort.

Auf dem Rückweg erreichte die Jugendlichen der erste Einsatz, ein Fußgänger meldete der Leitstelle zuvor

eine unbekannte Flüssigkeit auf der Fahrbahn einer Zufahrtstraße im Gewerbegebiet West.

Das MTF erreichte nach wenigen Minuten die Einsatzstelle, auch hier führte der Einsatzleiter eine Lageerkundung durch

und stellte am Straßenrand einen beschädigten Behälter mit unbekanntem Inhalt fest.

Der Gruppenführer des nun vor Ort befindlichen Löschgruppenfahrzeugs setzte den Angriffstrupp unter CSA

zur genaueren Analyse ein. Derweil sicherten die beiden verbliebenen Trupps die Einsatzstelle ab und errichteten

einen Not-Dekon-Platz aus mehreren Sauglängen. Kurze Zeit später konnte Entwarnung gegeben werden,

es handelte sich beim dem Stoff legendlich um eine ölige Substanz, die nun vom Wassertrupp

abgestumpft und aufgenommen werden konnte.

Nach Abschluss der Einsatztätigkeit ging es für alle Fahrzeuge

nun endlich zurück zum Standort. Während der Mittagspause blieb es ruhig und die Jugendlichen konnten

auf der Wache in Ruhe anfallende Arbeiten durchführen, so wurden die Fahrzeuge vom vorhergehenden Einsatz

gereinigt und neu bestückt. Gegen 14:30 Uhr verlegten die Einsatzkräfte mit dem MTF an eine

nahegelegte Grünanlage um den erforderlichen Dienstsport durchzuführen. Schon wenige Minuten später erreichte

die Mannschaft über Funk ein neuer Einsatzbefehl. Die Leitstelle teilte über Funk mit, dass im näheren Umfeld

des Heidesee´s ein Jugendlicher vermisst wird. Aufgrund eines aufziehenden Gewitters war hier Eile geboten,

um die vermisste Person schnellstmöglich zu finden. Nach wenigen Minuten konnte Einsatzabbruch gemeldet werden,

da der Vermisste selbständig zurückgekehrt war. (Einsatzabbruch aufgrund des aufziehenden Gewitters!)

Zurück auf der Wache führte die Jugendfeuerwehr in Zusammenarbeit mit einigen Mitgleidern der Einsatzabteilung

eine Ausbildung zum Thema "Erste Hillfe" bzw. "patientengerechte Rettung von Verletzten" durch.

Gegen 17:30 Uhr wurde Ordnung geschaffen und die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge hergestellt,

um dann 18 Uhr den Tag wie bei der Berufsfeuerwehr erfolgreich zu beenden.

Bild/Text: T.Krause

Anmeldung

Besucher

Heute35
Gestern27
Monat952
Insgesamt233821

Aktuell sind 7 Gäste und keine Mitglieder online